Zurück
Vor
Wilhelm Morgner, Patroklidom
 
 
 

Wilhelm Morgner, Patroklidom

Künstler Morgner, Wilhelm

Artikel-Nr.: A10142

 

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

360,00 € *
 
 
 
 
 

Produktinformationen "Wilhelm Morgner, Patroklidom"

Wilhelm Morgner

(1891-1917)

Holzschnitt auf Japanbütten

(um 1910) Hier ein späterer Abzug

Titel: Patroklidom in Soest

Verso Nachlaßstempel

Unten links innerhalb der Platte monogrammiert

Nachlaßsignatur: Unten rechts unter der Darstellung vom Neffen Claus Korff-Morgner mit Bleistift handsigniert

Blattformat: ca. 32  x 22 cm

Motiv: 13,5 x 9,2 cm

Werkverzeichnis Tappert Nr. 9

Literatur; Wilhelm Morgner, 1891-1917, Graphik / Wilhelm Morgner Haus Soest, 1991

Zustand: altersgemäß sehr gut,

Veröffentlichung: Mappe „In Memorian Wilhelm Morgner“, Auflage 56, Galerie Flechtheim 1920, Die Mappe wurde von Georg Tappert signiert, Vorwort Theodor Däubler

 

 

Weiterführende Links zu "Wilhelm Morgner, Patroklidom"

Weitere Artikel von Morgner, Wilhelm
 

Künstler-Beschreibung "Morgner, Wilhelm"

Wilhelm Morgner

Der Autodidakt Wilhelm Morgner wurde als Sohn eines Musikers geboren und übersiedelte 1908 nach Worpswede. Unter Anleitung von Georg Tappert entstanden dort erste künstlerische Arbeiten. Seine Themen suchte er zunächst im Alltag der Bauern, Holzfäller oder Steinbrucharbeiter. Ab 1909 begann er eigenständiges Arbeiten in Soest. Mit den Künstlern Arnold Topp, Wilhelm Wulff und Eberhard Viegener war Morgner freundschaftlich verbunden. Von 1911 bis 1913 nahm er an Ausstellungen der Neuen Secession in Berlin, des Blauen Reiters in München und des Sonderbundes in Köln teil. 1913 erfolgte die Einziehung zum Militär. Während des Ersten Weltkrieges war er nach einem Lazarettaufenthalt (1915) Soldat in Mazedonien (1916), Flandern (1917) und fiel im selben  Jahr. Seine Werke wurden 1937 als „entartet“ verfemt und 76 Werke beschlagnahmt. 1938 wurden acht Bilder auf der Berliner Ausstellung Entartete Kunst gezeigt. In Soest ist ihm das Wilhelm-Morgner-Haus gewidmet, in dem neben Wechselausstellungen ständig eine Auswahl der 60 Gemälde von Wilhelm Morgner, die sich im Kunstbesitz der Stadt Soest befinden, gezeigt werden.

 
 
 
 

Zuletzt angesehen